Posts Tagged ‘RAB

07
Apr
10

RAB Demand Pull-On …. ultraleichter eVent Schlupfer

Schon eine ganze Weile war ich auf der Suche nach einer sehr leichten, wasserdichten Regenjacke. Ich war es einfach leid auf Tagestouren meine mit 440 Gramm verhältnismäßig schwere Marmot Exum in die Berge zu tragen.

Als sehr leichte Alternativen sind mir unter anderem die Marmot Essence und Marmot Mica mit dem marmoteigenen Gewebe Membrain Strata ins Auge gefallen. Obwohl diese Varianten weit unter 200 Gramm wiegen kann ich mich nicht wirklich mehr für eine beschichtete Jacke erwärmen. Aus eben diesem Grund ist der auch TNF Triumph Anorak durchgefallen.

Die Überlegung war auch schon wieder zu Nadel und Faden zu greifen. Leider scheidet diese Variante zur Zeit wegen Zeitmangel aus.

Vor ein paar Monaten bin ich zufällig auf den von RAB für das Frühjahr 2010 angekündigten Demand Pull-On aufmerksam geworden….und habe mich entschieden zu warten,

Es hat sich gelohnt! Der Schlupfanorak aus 3-lagigem eVent ist für meine Zwecke perfekt. Hier ein paar Eckpunkte…

  • Gewicht 275 Gramm in Größe L (nachgewogen)
  • wasserdichte Reißverschlüsse
  • helmtaugliche Kapuze mit Volumenregulierung und Drahtversteifung
  • halber Schnürzug um unteren Saum
  • Elastikbündchen
  • schmales Nahtband
  • passt mir (180 cm / 70 kg) in Größe L perfekt
  • absolut perfekte Verarbeitung

Nur ein paar Kleinigkeiten gibt es zu bemängeln. Das Kapuzenschild ist nicht so groß wie von meiner Exum gewohnt. Der Umstand ist natürlich dem leichten Gewicht geschuldet und genauso verschmerzbar wie der viel zu kleine Packsack. Wem der halbe Reißverschluss zu wenig ist, sollte eventuell einen Blick auf das Kinetic Jacket werfen. Dann allerdings ohne eVent.

Weitere Fotos im Album…

14
Sep
09

Leichtschlafsack – RAB Quantum TopBag AR

Mittlerweile bin auch ich auf der Suche nach leichterem Material. Es muss nicht zwingend UL sein. Etwas leichter tragbares, vor allem im Sommer, wäre aber doch schön.

Ganz oben auf meinem Wunschzettel stand dabei ein Sommerschlafsack, wenn möglich mit einem Gewicht unter 600 Gramm und einem Daunengewicht von 200 bis 300 Gramm. Warmhalten braucht er mich nur bis ca. 7°C.

Mögliche Kandidaten wären der WM Summerlite, woran mich hauptsächlich der Preis gestört hat. Am Cumulus Lite 300 stört mich die unterschiedliche Befüllmenge der Vorder- und Rückseite. In der engeren Wahl war ebenfalls der Yeti QBag300. Dieser ist aber mittlerweile aber auch nicht mehr wirklich ein Schnäppchen.

Durch Zufall bin ich auf den Rab Quantum TopBag AR aufmerksam geworden, der zudem in einem ausländischen Shop zu einem unverschämt günstigen Preis angeboten wurde.

Trotz des etwas ungewohnten Schlafkonzeptes wollte ich dem Schlafsack eine Chance geben.

Der TopBag verfügt über keinen Reißverschluss. Eine weitere Besonderheit ist, das der Rücken nicht befüllt ist. Dort befindet sich nur eine Einschubtasche für wahlweise eine kurze oder lange Isomatte. (In meinem Fall wird eine Artiach Skin Micro Light Short eingeschoben.)

Lediglich die Unterseite des Kopfteils und des Fußteils ist mit Primaloft gefüttert. Dies macht insofern Sinn, da Primaloft weniger anfällig gegen Kompression und Feuchtigkeit ist. Auch auf einen Wärmekragen wurde verzichtet.

Durch diese Konstruktion soll der Topbag mit seinen 200 Gramm Füllgewicht mindestens ganausogut isolieren wie sonst ein Schlafsack mit 350 Gramm, welcher auf Ober- und Unterseite befüllt ist.

Auf eine Temperaturangabe verzichtet der Hersteller. Die Konstruktion und ein Review von petesy lässt aber vermuten, das der Topbag unter Umständen auch bis 0°C verwendbar ist. Allerdings nur unter der Vorraussetzung das man ein ausgeprägter Rückenschläfer ist.

Durch die Konstuktion ist natürlich nur ein Drehen im Schlafsack möglich. Der großzügige Schnitt ermöglicht dies aber ohne weiteres. Man sollte allerdings nicht größer als 180cm sein, sonst wirds eng!

Das Gewicht wurde vom Hersteller mal wieder sehr geschönt, anders als sonst von RAB gewöhnt. Die 620 gramm gehen für einen Sommerschlafsack aber noch voll in Ordnung.

Noch ein paar technische Daten:

  • Außenmaterial: Pertex Quantum
  • Innenmaterial: Pertex Quantum
  • Füllgewicht: 200 Gramm europäische Gänsedaue
  • Qualität: 750+ cuin EU/ 850+ cuin US
  • Gesamtgewicht: 550 Gramm Herstellerangaben/ 620 Gramm nachgewogen

—————————————————————————————————–

Nachtrag:

Mittlerweile konnte ich den Schlafsack schon ein paar Mal testen und bin erstaunt wie warm einen 200 Gramm Daune isolieren können. Im Harz hatte ich Temperaturen von -3°C und -5°C und habe in meiner Kombi aus Schlafsack, Rab Bivy Ultralight, Isomattenkombi und VBL nicht wirklich gefroren. Allerdings sind die -5°C die absolute Grenze. Außerdem sollte man dann auch mit Bedacht die Unterlage wählen. Meine dünne Evazote war dann doch schon etwas frisch im Fußbereich.

Ein paar weitere Bilder gibts im Album…KLICK




Translator

Kategorien