Archive for the 'Downloadbereich' Category

23
Okt
09

Harz-Hütten

Harznebel

Dank einem netten Sammler konnten der Schutzhütten- Datei wieder eine Handvoll Hütten hinzugefügt werden. Diesmal im Ostteil des Harzes. Die aktualisierte, downloadbare .gpx Datei findet ihr wie immer im BOX.NET Fenster auf meiner Seite oder im ODS Wiki.

Viel Spaß damit..

Advertisements
02
Okt
09

Neues im Downloadbereich – Google SketchUp Datei „tarptent 4.0“

Da die Google SketchUp Datei zu meinem Tarptent schon lange auf meinem Rechner liegt ohne weiter verwendet zu werden, dachte ich mir ich stelle sie online. Eventuell möchte jemand, der sich mit dem Gedanken trägt selber so ein Projekt anzugehen, diese verwenden. Die .skp Datei findet ihr wie immer im BOX.NET Fenster auf der rechten Seite. Sie lässt sich mit dem Programm Google SketchUp öffnen und weiter bearbeiten.

Die Abmessungen des Zeltes entsprechen den Außenmaßen von meinem Tarptent. Hinzu kommt also noch etwa 1cm Nahtzgabe.

Zur besseren Verdeutlichung habe ich noch eine Person in das Zelt gelegt…

Viel Spaß beim Basteln! 😉

20
Sep
09

DNT – Hüttenverzeichnis für Norwegen

Immer mal wieder taucht im ODS Forum die Frage nach den Koordinaten der norwegischen DNT-Hütten auf.  Wohl auch aus dem Grund dass sich diese Datenbank im Internet nur schwer finden lässt. Für Interessierte stelle ich aus diesem Grund eine .gpx Datei mit weit über 300 Hüttenkoordinaten im Downloadbereich zur Verfügung. Leider kann ich nicht für die Richtigkeit der Daten garantieren… 😉
Wer sich noch genauer informieren will, dem sei die Website des norwegischen Touristenverbands nahe gelegt… Klick

Viel Spaß bei der Planung der nächsten Norwegentour….


04
Sep
09

Island Track im Downloadbereich

Für diejenigen welche unbedingt die genaue Routenführung mit den Übernachtungsplätzen wissen möchten, habe ich im Downloadbereich den Track als .gpx Datei hinterlegt. Die Daten stammen aus den Trackdaten des mitgeführten SPOTs und meiner eigenen Aufzeichnungen mit dem Garmin GPS.

Auch die genauen Ein- und Ausstiegspunkte für die Gletscherquerung sind dort ersichtlich.

Auf dem Vatnajökull

27
Jul
09

…neue Hütten

Dank fleißiger Sammler konnte das Schutzhüttenverzeichnis vom Harz wieder um ein paar Hütten erweitert werden. Diesmal finden sich neuen im Ostharz.

Vielen Dank dafür… 🙂

Im Downloadbereich findet sich wie immer der neueste Link zu der .gpx Datei.

16
Jun
09

Routenbasteln für die Insel – die Zweite

Nachdem die Packlistenplanung steht, möchte ich nun etwas auf die geplante Route für unseren Islandurlaub 2009 eingehen. Wie einige vielleicht schon mitbekommen haben wird es mit einem Kameraden aus dem Forum Outdoorseiten.net auf die Insel gehen.

Mittlerweile haben Martin und ich schon einige gemeinsame Touren hinter uns gebracht und meinen uns auch auf dieser nicht auf den Geist zu gehen.

Nach Sichtung verschiedener Reiseberichte und seitenweisen Diskussionen in einschlägigen Internetforen, habe ich mich für eine Routenvariante Nord -> Süd entschieden. Ausschlaggebend war dabei die Ungewissheit ob die Tungnaafurt an der Hochlandhütte Jökulheimar machbar ist. Von Süden angegangen wäre diese Furt bei Unbegehbarkeit eine Sackgasse.

Sollte die Tungnaafurt nicht machbar sein, wäre eine Möglichkeit in 2 Tagen über den Gletscher Vatnajökull das Quellgebiet der Tungnaa zu umgehen. Inwiefern dies möglich sein wird, müssen wir sicher direkt vor Ort klären. An der Tourvariante sind einige andere Islandreisende ebenfalls interessiert. Leider konnten auch erfahrene Wanderer nicht mit Bestimmtheit sagen ob diese so machbar ist.

Sollte auch das nicht machbar sein, ist eine letzte Variante über die Veiðivötn angedacht. Die Route ist zwar mit knapp 300 km etwa 20 km länger als die anderen Varianten, sollte aber in 18 Tagen ebenfalls machbar sein.

Die Länge der Tagesetappen bewegt sich zwischen 15 und 20 Kilometer, die längste beträgt 24 Kilometer.  Auf der Strecke werden wir voraussichtlich 5 Hochlandhütten anlaufen, die es auch mal ermöglichen Schlechtwetter auszusitzen.Die 3 Tourenpläne mit Kilometerangaben…

Im Downloadbereich finden sich die 3 Routen als .gpx Datei…

11
Jun
09

Weglos durchs Borgefjell – Vorbereitung

Auf der Suche nach einem attraktiven Wandergebiet in Skandinavien bin ich auf den Borgefjell Nationalpark aufmerksam geworden. Interessant fand ich dabei, das der Bekanntheitsgrad des Gebietes relativ niedrig zu sein scheint. Berichte über Trekkingtouren in dem weglosen Fjäll findet man sogut wie überhaupt nicht. Einzig im Outdoor-Magazin findet sich ein sehr ausführlicher Reisebericht und wichtige Infos zu diesem Gebiet. Ein anderer Bericht stammt von Peter Lill.

Letztendlich habe ich mich in etwa für die vorgeschlagenen Route aus der Outdoor entschieden. Nach aktueller Planung sind  9 Lauftage  eingeplant. Diese Rundtour hat den Vorteil das man sie bequem auf 6, 7 oder 8 Lauftage verkürzen kann.

Im Downloadbereich stelle ich eine .gpx Datei der geplanten Tour zur Ansicht in Google Earth oder MapSource bereit.

Ein paar Infos zum Borgefjell.

– Lage

Das 1500 Quadratkilometer große Gebiet liegt ca. 150 km südl. des Polarkreise und ca. 250 km nördlich von Trondheim.

– Gebietsinfos

Das Gebiet ist gekennzeichnet durch typisches nordisches Fjell, eine karge, hügelige Landschaft, nur auf etwa 5% der Fläche wachsen Bäume. In höher gelegenen Regionen findet man viele Geröllfelder. Zahlreiche Flüsse und Seen zergliedern die Landschaft. Aus diesem Grund eignet sich das Borgefjell auch hervorragend zum Fischen. Eine entsprechende Lizenz kann online unter www.inatur.no erworben werden. Das Angelzeug dazu ist jedenfalls schon komplett.

Mit dem Auto reist man über die E6 bis nach Majavatn und nimmt den Abzweig Richtung Tomaslia. In Tomaslia kann man das Auto parken. Die Parkgebühr von 30 Kronen pro Tag entrichtet man mittels „Kasse des Vertrauens“. Dazu findest man Briefumschläge ineinem roten Kasten. Geld rein..Autonummer und Reisedaten draufschreiben…fertig. So heben wir das jedenfalls gemacht.

-Anforderungen

Man sollte sich auf alle Fälle im Klaren darüber sein, dass eine Tour in absolut weglosem Gelände stattfindet, ohne die Möglichkeit Proviant nachzukaufen, oder Hütten in Anspruch zu nehmen. Das Zelt muss folglich mit ins Gepäck, dazu der gesamte Tourproviant.

Fehlende Markierungen fordern ein gutes Orientierungsvermögen, Geröllpassagen und Flussquerungen eine gute Trittsicherheit. Aus diesem Grund sollte man die Tagesetappen auch eher kurz wählen. Furtschuhe und Trekkingstöcke sind ein Muss. Als Kartenmaterial habe ich mir die 2 topographischen Karten Majavatn 1925III und Borgefjellet 1925II im Maßstab 1:50.000 des Statens Kartverk besorgt.

Als Reisezeit bietet sich der August und September an. Da das Borgefjell im Winter sehr vom Schnee verwöhnt wird, muss man im Juni und Juli noch mit einer Menge Schneefelder und Schmelzwasserflüsse rechnen.

Die besten Infos über die aktuellen und zurückliegenden Schneehöhen, Temperatur und Klima findet man auf der Website www.senorge.no.

Über die Wetterprognose kann man sich unter www.yr.no informieren. Nach Eingabe Majavatn landet man in dem Gebiet des Borgefjell.

yr.no: Forecast for Majavatn




Translator

Kategorien

Top-Beiträge

Advertisements