Archiv für April 2010

07
Apr
10

RAB Demand Pull-On …. ultraleichter eVent Schlupfer

Schon eine ganze Weile war ich auf der Suche nach einer sehr leichten, wasserdichten Regenjacke. Ich war es einfach leid auf Tagestouren meine mit 440 Gramm verhältnismäßig schwere Marmot Exum in die Berge zu tragen.

Als sehr leichte Alternativen sind mir unter anderem die Marmot Essence und Marmot Mica mit dem marmoteigenen Gewebe Membrain Strata ins Auge gefallen. Obwohl diese Varianten weit unter 200 Gramm wiegen kann ich mich nicht wirklich mehr für eine beschichtete Jacke erwärmen. Aus eben diesem Grund ist der auch TNF Triumph Anorak durchgefallen.

Die Überlegung war auch schon wieder zu Nadel und Faden zu greifen. Leider scheidet diese Variante zur Zeit wegen Zeitmangel aus.

Vor ein paar Monaten bin ich zufällig auf den von RAB für das Frühjahr 2010 angekündigten Demand Pull-On aufmerksam geworden….und habe mich entschieden zu warten,

Es hat sich gelohnt! Der Schlupfanorak aus 3-lagigem eVent ist für meine Zwecke perfekt. Hier ein paar Eckpunkte…

  • Gewicht 275 Gramm in Größe L (nachgewogen)
  • wasserdichte Reißverschlüsse
  • helmtaugliche Kapuze mit Volumenregulierung und Drahtversteifung
  • halber Schnürzug um unteren Saum
  • Elastikbündchen
  • schmales Nahtband
  • passt mir (180 cm / 70 kg) in Größe L perfekt
  • absolut perfekte Verarbeitung

Nur ein paar Kleinigkeiten gibt es zu bemängeln. Das Kapuzenschild ist nicht so groß wie von meiner Exum gewohnt. Der Umstand ist natürlich dem leichten Gewicht geschuldet und genauso verschmerzbar wie der viel zu kleine Packsack. Wem der halbe Reißverschluss zu wenig ist, sollte eventuell einen Blick auf das Kinetic Jacket werfen. Dann allerdings ohne eVent.

Weitere Fotos im Album…

04
Apr
10

Osterklettern am Buchstein

Einen Einstieg in das alpine Klettern? Aber wie? Als mögliche Route hatte ich schon länger das Südwandschmankerl am Buchstein im Auge. Kurz vor Ostern hatten wir endlich mal die Möglichkeit die anfängerfreundliche Route in Angriff zu nehmen.

Obwohl eigentlich erst recht spät in die Route eingestiegen haben wir es in 2 Stunden geschafft die letzte von 5 Seillängen hinter uns zu bringen. Am Anfang sonnig, später wolkig war das Klettern ein echter Spaß. Aufkommender Wind und dichter werdende Wolken ließen uns unterwegs allerdings kaum ruhen.

Den Abstieg über die Tegerseer Hütte haben wir uns erspart, da dies einen Fußmarsch durch Schnee in Kletterschuhen bedeutet hätte, und sind über die Aufstiegsroute wieder abgeseilt.

Die Route ist durchgehend sehr gut mit Bohrhaken, an den Standplätzen mit 2 Bohrhaken gesichert.  Die höchte Schwierigkeit bietet ein kurzes Stück mit einer 6-. Uns erschien es allerdings leichter.

Wer den Anmarschweg von fast 2 Stunden und den Anstieg von fast 700 HM  nicht scheut bekommt mit dem Südwandschmankerl eine Anfängeroute in traumhafter Kulisse mit einer super Aussicht ins Karwendel.

…noch mehr Fotos vom Klettern




Translator

Kategorien