24
Okt
09

…für festes Zahnfleisch

Auf unserer Islandtour gab es gegen Ende ein Problem. Die Zahnpasta reichte nicht. Angedacht war sich zu zweit eine kleine Probiertube mit 20ml Inhalt zu teilen um nicht eine große Tube mitschleppen zu müssen. Leider mussten wir auf der Hälfte der Tour feststellen das diese niemals reicht um den Mund voll Schaum zu bekommen. Ich hatte mich doch etwas in der Planung verhauen..

Damit das nicht wieder passiert hab ich mir probehalber die Denttabs organisiert. Durch die Tablettenform sind diese gut für die einzelnen Tage abzählbar. Ein Engpass sollte also nicht wieder auftreten.

Das die Tabs leichter sind als Zahncreme aus der Tube interessiert eigentlich nur am Rande. Gewichtsparen kann man meiner Meinung sinnvoller an anderer Stelle.  Trotzdem für die die es interessiert, eine Tablette wiegt 0,4 Gramm.

Laut Anleitung auf der Packung soll man die Tablette zwischen den Schneidezähnen zerkauen bis keine Krümel mehr zu spüren sind. Etwas ungewohnt am Anfang. Eine Tablette erscheint mir allerdings etwas zu wenig um denselben Effekt wie mit normaler Zahncreme zu erreichen.

Eine Dose enthält 125 Tabletten, ausreichend für 2 Monate (bei 2 Tabletten pro Tag). Die Liste der Inhaltsstoffe liest sich recht übersichtlich und ist wesentlich kürzer als die herkömmlicher Zahncremes.

  • Microkristalline Cellulose (unverdaulicher Tablettenhilfsstoff, Bindemittel)
  • Silica (Trocknungsmittel)
  • Kaolin ( Schleifmittel)
  • Cellulose Gum (Zellulosederivat zur Erhöhung der Viskosität)
  • Aroma (für den Geschmack)
  • Natriumbicarbonat (zur Neutralisation von Säuren)
  • Natriumlaurylsulfat (als Emulgator und damit es schön schäumt)
  • Aspartam (Süßstoff)
  • Ascorbinsäure (Vitamin C als Antioxidans)
  • Menthol (noch mehr Geschmack)
  • Magnesiumstearat (Hilfsstoff zur Tablettenherstellung)
  • Natriumfluorid (für kräftige Zähne)

Fragwürdige Zusatzstoffe lassen sich so erst mal nicht erkennen. Jetzt fehlt nur noch ein geeignetes Transportgefäß für die Wochenendtour….

Zu erwerben gibt es die Tabletten im Drogeriemarkt (Müller, Rossmann..)

DSC09173


16 Responses to “…für festes Zahnfleisch”


  1. 1 hrxxl
    24. Oktober 2009 um 17:02

    Frag mal bei Shorty aufm ODS an. der hat die Tabletten auch mitgehabt und hat ne quelle aufgetan mit so verschließbaren Röhrchen.
    da gibt es auch irgendwo nen thread zu

  2. 24. Oktober 2009 um 20:24

    Ich meine da wäre was von der Firma Falcon, BD Biosciences oder sarstedt gewesen.
    Besorge mir wohl die Röhrchen von Sarstedt.

    Liebe Grüße Christian

  3. 4 Lucas
    25. Oktober 2009 um 11:55

    Hi
    Wie machen die Tabletten sich den gewichtstechnisch zu diesem tollen Zahncremkonzentrat vom Schlecker. Diese roten kleinen Tuben? Das Zeug reicht ewig lange..

    • 5 barleybreeder
      25. Oktober 2009 um 12:24

      Öh…keine Ahnung. Ich kenne die roten Tuben leider nicht nicht. Ich werde aber mal danach schauen….😉

      • 6 Lucas
        25. Oktober 2009 um 14:17

        Einfach in Schlecker rein-> Hygiene-> Zahnpasti (?) -> rote kleine Tube.

        Hält für eine einzelperson ungefähr 5 Monate….Die Verpackung ist leider nicht für so lange Benutzungszeit ausgelegt.. müsste man man irgendwie noch verbessern. Aber kostet auch nicht viel.

        Gruß Lucas

  4. 25. Oktober 2009 um 18:02

    ich denke mit der kleine roten Tube ist Ajona (Zahncremekonzentrat) gemeint?
    Ob das nun leichter ist? ka, bzgl. Gewichtsoptimierung halte ich es da mit barleybreeder – an anderen Stellen kann man da sicher besser ansetzen…

    Habe vor kurzem auch mal Denttabs probiert, war ok, aber ob es bei mir die normale Zahncreme auf Dauer ersetzt, weiß ich noch nicht…

    Laborbedarf und Esoterik-Kram ist auf jeden Fall ne gute Quelle für leichte Transportröhrchen, allerdings warum müssen es zwangsläufig Röhrchen sein? kleine Schraubdöschen oder diese kleinen Töpfchen für „scharfe Sauce“ vom Chinamann sind ebenso ultraleicht, ultrabillig, ultrakompakt und vor allem wesentlich (ultra) einfacher zu bekommen🙂

    Als mein Zahnpasta Tipp: Dieses Thera Med mini…ergiebig und die Packung lässt sich auch wieder befülluen…schöne 4g Dropper-Bottle…

  5. 26. Oktober 2009 um 13:13

    Hi barleybreeder,

    ich empfehle dir Ajona zu verwenden, diese ist frei von schädlichen Zusatzstoffen und in einer kleinen roten Tube erhältlich, welche nicht viel wiegt.

    Das praktische an dieser Zahnpaste, ist, dass du nur ein Linsengrosses Stückchen brauchst um dir die Zaehne komplett rein und mit viel Schaum zu putzen.

    Ökologisch und Gesundheitlich gilt Ajona als einer der besten Zahnpasten am Markt. Findest du in jedem DM

    Gruß

    Henrik

  6. 9 barleybreeder
    26. Oktober 2009 um 13:30

    Na wenn hier so viele von der Roten Tube schwärmen wird mir wohl nix anderes übrigbleiben als die mal zu probieren..😉

  7. 10 sabi
    27. Oktober 2009 um 17:22

    Aufpassen,wenn du eine genau berechnte Menge Denttabs dabei hast – die zerbröseln unterwegs und dann ist es auch wieder zu knapp mit der Zahnpasta.

  8. 28. Oktober 2009 um 10:38

    Zahnpasta ist scheinbar ein echt kompliziertes Feld, da kann man sich ja fast schon aufs Gebiss freuen😀

    • 12 barleybreeder
      28. Oktober 2009 um 11:09

      Ja Wahnsinn…die Mundhygiene scheint ja vielen hier echt am Herzen zu liegen. So viele Kommentare hatte ich noch nie zu nem Artikel….😉

  9. 31. Oktober 2009 um 07:18

    Mir sind die Denttabs aufgefallen als ich meine erste Wintertour in der
    Hardanggervidda geplant habe.

    Zahnpasta bei minus 20 Grad aus der Tube rauszubekommen ist….schwer🙂

    CU

    Carsten

  10. 5. November 2009 um 11:43

    Hallo zusammen!

    Der Zufall brachte mich auf Eure Seite.
    Und daß ich natülich völlig von DENTTABS überzeugt bin ist sicherlich verständlich.

    Deshalb wollte ich auch nur den Tip von befreundeten outdoorlern weitergeben, die DENTTABS für ihre Extremtouren verwenden:

    Es genügt medizinisch völlig, wenn man bei solch einer zeitlich begrenzten Tour ’nur‘ abends die Zähne gründlich pflegt. Also nur eine Tablette pro Tag.
    Für den Transport eignen sich bestens kleine Plastiktüten, die einen Verschluß haben, wie man ihn z.B. vom einfrieren kennt. Das spart Platz, und schützt vor Feuchtigkeit!

    Über Reiseberichte, Fragen und Anregungen freue ich mich sehr!

    Axel.Kaiser@DENTTABS.de

    p.s. Danke für den Tip mit -20 Grad…😉

  11. 15 Max
    17. April 2013 um 09:56

    Hallo zusammen,
    also wollte nur kurz anmerken, dass es eher darauf ankommt die Zähnchen zumindest zu bürsten.
    Ob und wieviel Schaum dabei verwendet wird ist eher zweitrangig und auch für die Sauberkeit der Zähne weniger ausschlaggebend. Sauber bürsten, dann kann man auch mal (gezwungenermaßen wie in deinem Fall) auf die Pasta verzichten habe ich mir aus gut unterrichteter Quelle sagen lassen.
    Diese kleinen roten Tuben waren ja neulich eher im hinteren Drittel bei einem Test, da anscheinend keinerlei Fluorid enthalten ist.
    Grüße


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Translator

Kategorien


%d Bloggern gefällt das: