15
Okt
09

MYOG Etaproof- Schlupfanorak

In Vorbereitung der nächsten Wintertour habe ich mich endlich an die Fertigstellung meines Schlupfanoraks aus Etaproof gemacht.

Auf den letzten Wintertouren hatte ich als äußereste 3. Schicht ein Hardshell oder eine Primaloftjacke an. Bei beiden ist die Atmungsaktivität nicht so gut, aufgrund dessen sich Kondenswasser innen an der Kleidung oder in der Isolierung der Primaloftjacke niederschlagen hat und gefroren ist. Auf der nächsten Tour möchte ich deswegen Baumwolle probieren.

Etaproof ist sehr dicht gewebte Baumwolle die wasserabweisend ausgestattet ist. Für trockenen Kälte sollte das ausreichend sein.

Als Schnittmusterhabe ich das Rainier Muster für eine Regenjacke verwendet. Allerdings hat dies keine verschließbaren Längstaschen mit Reißer, sondern nur offene, so dass ich diese noch bei meiner Jalie Weste und einer eigenen Jacke abgeschaut habe.

Zuerst habe ich mir ein Modell in der Größe 38 geschneidert, nur um zu merken das es für den Winter doch etwas größer ausfallen sollte. Folglich ist mein Anorak eine 40.

Bei dem Frontzipper musste man sich ebenfalls selber etwas überlegen, da bei der Regenkombi der Verschluss nur aus Klettband bestehen sollte.

Jetzt fehlen nur noch die Bündchen und der untere Saum. Dazu fehlen mir aber noch ein par nette Gimmicks …muss folglich noch etwas warten.

Recht gut gefällt mir das Kapuzendesign. Ich hätte nicht gedacht dass es auf Anhieb so gut passt. Freu..🙂

Die Schulterpartie habe ich innen gedoppelt, um sie etwas robuster und wasserdichter zu machen. Eventuell nehme ich dort aber noch etwas Stoff weg, da die doppelte Lage fast bis an den Ellenbogen reicht.

Das An- und Ausziehen ist zwar ein ganz schönes Gewurschtel, weswegen ich noch am grübeln bin ob es nicht angebracht ist noch einen seitlichen Reißer einzubauen. Mal schauen..

Update

Mittlerweile bin ich fertig mit dem Schmuckstück. Was noch fehlte (Seitenreißverschluss, Saum und Fellbesatz) ist komplettiert. Die Farbe des Fells ist sicher etwas gewöhnungsbedürftig, der Preis dafür mit 5 Euro aber sehr günstig.

Jetzt kann die nächste Wintertour kommen…

Die vollständigen Bilder gibts wie immer im Album…


10 Responses to “MYOG Etaproof- Schlupfanorak”


  1. 1 hrxxl
    15. Oktober 2009 um 15:34

    respekt deines teil
    wie schwer ist es???
    bringst du es im november mit??

    mfg beni

    • 2 barleybreeder
      15. Oktober 2009 um 16:35

      Na ja nix UL. Ist eben Baumwolle. Das Gewicht befrägt jetzt 650 Gramm. Da noch eher was dran kommt (Gummi im Saum, Klett an den Bündchen) dürfte es sich sich so bei 700 Gramm einpendeln wenns fertig ist.
      Und klar bring ich es mit!😉

  2. 15. Oktober 2009 um 18:07

    Sieht klasse aus, vor allem die Kapuze – hast Du bei dem Photon Hoody abgeschaut, stimmts? Erinnert mich nämlich an die Kapuze von meiner Rab Jacke.

    Was ist den im November, wenn ich mal so neugierig fragen darf?

  3. 5 hrxxl
    15. Oktober 2009 um 18:35

    naja 700g sind immer noch leichter als meine 3 lagen dermizax jacke von bergans

  4. 6 Rio Leichtsinn
    23. Oktober 2009 um 00:24

    Schönes Ding Basti!
    Wie ich sehe bist Du sehr begabt Reißverschlüsse einzuarbeiten.
    TippiTopp…

    Besten Gruß, Rio

  5. 8 cilia
    16. April 2010 um 08:23

    Super gelungen. Das Fell ist der Hammer. Damit schreit die Jacke geradezu „ich bin ein Unikat“. Und vielen Dank. Ich glaube nämlich, deine Jacke animiert mich, Etaproof jetzt endlich auszuprobieren. Klingt echt vielversprechend. Vor allem für Leute, die Naturmaterialien mögen und eh nicht ewig im Regen unterwegs sind. Bin nämlich bekennender Warmduscher😉 Aber trotzdem hartnäckiger Radfahrer. Mit guten Klamotten lassen sich diese Eigenschaften ganz schmerzfrei kombinieren. Das müsste doch auch ein geeignetes Material für Kinderjacken sein, oder?

  6. 10 Wolfgang
    1. Februar 2011 um 17:12

    Eine sehr schöne Jacke hast Du da! Hab mir heute endlich auch eine genäht🙂 Etaproof in Navyblau hatte ich noch von einem aufgegebenen Projekt rumliegen, und das Schnittmuster auch schon lange in der Schublade. Die Fronttasche hab ich weg gelassen, und die beiden Seitentaschen genau so offen gebaut wie in der Anleitung. Nur die Innenlage entsprechend tiefer angesetzt. Statt dem Klett hab ich einen wasserdichten Reissverschluss genommen. Bei mir kam es so aus, dass die Kapuzenteile sich vorne nur 12mm überlappten. Da hat das mit dem Reissverschluss gut gepasst. Innen sind nicht alle Nähte versäumt, da muss ich nochmal nachbessern. Die Kapuze fiel bei meiner Jacke sehr gross aus. Selbst mit Wollmütze ist dadrunter reichlich Platz. Die Gummischnürung ist aber sehr effektiv. Mit den Ärmelbündchen bin ich noch nicht zufrieden.
    Ich hab 4 Stunden für den Zuschnitt gebraucht und 8 Stunden zum Nähen. Dafür sitzt aber auch nicht jeder Stich 100%ig… Verwenden will ich die Jacke im Alltag und beim Sport.

    Ich hatte mal Etaproof in der Waschmaschine, weil ich dachte, Baumwolle soll besser vorschrumpfen. Nix da, selbst im Schleudergang ist das Zeug nichtmal richtig nass geworden. Wirklich, nur an einigen Knickstellen war der Stoff dunkler vom Wasser, sonst war der trocken. Ich denke mal, so kritisch wird das wohl nicht sein.

    Danke für Deine Bilder und Berichte!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Translator

Kategorien


%d Bloggern gefällt das: