01
Jun
09

Angelequipment für’s Trekking

So wie es aussieht geht es im Juli auf Trekkingtour ins Borgefjell. Natürlich kommt dorthin die Angel mit. Allerdings ist der einzige Fisch der sich in den Gewässern fangen lässt die Bachforelle. Stört uns das? Eher nicht..

Da der Rest der Trekkingausrüstung schon schwer genug wird, habe ich schon vor einiger Zeit angefangen meine Angelausrüstung zu „erleichtern“.

Rute

Auf der Suche nach einer möglichst klein zu verpackenden Rute bin ich letztendlich bei der Shimano Exage AX STC Tele MiniSpin mit einer Länge von 240 cm gelandet. Diese ist mit einer Transportlänge von 38 cm und einem Gewicht von 133 Gramm sicher mit das kompakteste und leichteste in dieser Klasse. Dazu gibt es ein nettes Täschchen. Eine Alternative zu den 250 Gramm Gewicht sehe ich kaum, da ich die Rolle montiert lassen möchte um die Aufbauzeit so niedrig wie möglich zu halten.

Weiter Alternativen an kompakten Reiseruten wären D.A.M Imperial Tele MiniSpin oder die Balzer Mini Spin 45.

Rolle

Bei der Rolle war ich mir lange unschlüssig, habe mich dann aber für eine Mitchell 300Xe entschieden. Diese stellt, wie ich finde einen guten Preis-Leistungs Kompromiss dar. Aluminiumspule, großes Bügelrädchen, sehr fein einstellbare Frontbremse, gute Verarbeitung und ein, dank  8 Kugellagern, sehr sauberer Lauf haben mich überzeugt. Das Gewicht geht mit 285 Gramm noch in Ordnung.

Es gibt noch leichtere Rollen. So z.B. die Sedona oder Symetre von Shimano, welche noch mal ca. 100 Gramm leichter sind. Im direkten Vergleich erscheinen mir diese allerdings wie Spielzeug.

Bespult habe ich die Rolle mit 23er monofiler X-Line Schnur für Forelle von Exori.

Köder

Nach dem Blick in meine leere Köderbox mussten dringend ein paar neue her. Durch verschiedene Quellen bin ich auf das Fischen mit Sbirolinos aufmerksam geworden und möchte dieses System in Norwegen ausprobieren.

Sbirolinos dienen haupsächlich als Zusatzgewicht um sehr leichte Köder (Fliegen, Forellenblinker..) sehr weit zu werfen. Außerdem ermöglichen es die verschiedenen Arten (schwimmend, leicht sinkend, sinkend) den Köder leichter in der gewünschten Tiefe anzubieten. Ein weiterer Vorteile von Sbirolinos ist ihr Verhalten als Laufpose. Der Fisch kann den Köder nehmen, und Schnur ziehen, ohne eine großen Widerstand zu spüren.

Bei mir sind es 2 Sbirolinos schwimmend , langsam sinkend mit je 10 Gramm Gewicht geworden.

Die Montage ist relativ einfach. Auf die Hauptschnur kommt der Sbirolino, eine Gummiperle um den Knoten zu schonen, und ein 3-fach Wirbel. An den Wirbel danach das etwa 1,5 Meter lange Vorfach mit dem Köder.

Neben einer Reihe kleiner Forellenblinker der Größe 2 (3,5 Gramm), werden sich wohl noch einige Nass- und Trockenfliegen mit auf den Weg nach Norwegen machen. Leider habe ich mit diesen noch keine Erfahrung, bin aber guter Hoffnung.

——————

Das komplette Equipment (Angel, Tasche, Rolle, Köder, Vorfächer, Hakenlöser..) wiegt nicht mehr als 750 Gramm.

Jetzt müssen sie nur noch beißen..😉

Falls jemand noch gute Tipps geben kann, zu Sbirolinos, Angeln in Norwegen, Angeln mit Fliege usw…..bitte gerne , ich bin für jede Hilfe dankbar!

Noch ein paar Bilder der Ruten Kombo


7 Responses to “Angelequipment für’s Trekking”


  1. 14. Juni 2009 um 11:30

    Die Spinner sehen in Ordnung aus, Du solltest evtl Sie in dopplter Ausführung mitnehmen sollte ein besonders fängiger Spinner abhanden kommen. Da geht zwar der Gewichtsfaktor leicht nach oben, aber auf der anderen Seite wirst Du Dich nicht totärgern wenn Dir auf einmal alle Spinner abhanden gekommen sind.

    Ich kann noch kleiner Wobbler, besonders die der Firma Salmo, empfehlen. Superfängig, sehr leicht.

    Rute und Rolle sind klasse, und durch das leichte Gewicht und kleine Packmass 1A. Werde ich mir auch zulegen müssen =)

    Was die Fliegen angeht, so bin ich mir nicht sicher ob Du damit glücklich wirst, normalerweise hat man ja für Fliegen ne spezielle Fliegenrute und -rolle. Aber vll sind Deine Fliegen ja auch kompitabel mit Deiner Ausrüstung.

    Ach ja, Du könntest noch einen Pilker oder zwei mitnehmen, damit kannst Du in den Fjorden auf Dorch gehen!

    • 2 barleybreeder
      14. Juni 2009 um 15:57

      Danke Hendrik für die guten Infos.
      Spinner nehmen wir auf jeden Fall noch ein paar mehr mit, da der 2 Mann im Bunde auch angeln möchte. Er hat sich soeben die Shimanorute in 2,70er Länge zugelegt, welche dann aber 3-teilig ist. Eventuell bringe ich von dieser noch ein paar Fotos.
      Das mit den Fliegen ist eher ein Versuch, da ich auch noch nie mit Fliegen gefischt habe. (Weiß nicht 100% wie der Anschlag sitzen muß). Das Auswerfen sollte allerdings mit den Sbirolinos kein Problem sein.
      Über Erfolg oder auch Misserfolg werde ich natürlich berichten…

  2. 15. Juni 2009 um 07:46

    Gut, dann bin ich mal gespannt wie das „Fliegenfischen“ mit den Sbirolinos klappt. Ein sehr interessantes blog bezüglich Norwegen ist btw http://thunderinthenight.blogspot.com/ und auch Dave von http://armchair-adventurer.blogspot.com/ war schon einige Male dort, auch zum angeln (schau unter „Trips“) – vll kannst Du Dir dort erste Hand informationen holen?! Bin auf jeden Fall auf den Erfolg gespannt.

  3. 25. Juli 2009 um 00:11

    http://www.tenkarausa.com/ ist mal absolut genial. Das wird mein UL backpacking set up fürs Angeln unterwegs. Gewicht inkl. Fliegen, Schnur und Hakenlöser ~200 gramm.

  4. 5 barleybreeder
    25. Juli 2009 um 02:11

    Finde ich wirklich sehr interessant, zumal man sicher nicht die schwierige Technik des Fliegenfischens lernen miuss. Allerdings bekommt man für den Preis auch eine Fliegenrute mit Rolle. Gewichtmäßig muss man dann aber sicher wieder mit ca. 400 Gramm rechnen…

  5. 25. Juli 2009 um 08:26

    Der Preis ist in Dollar, von daher denke ich das es geht, kostenmässig. Und im Vergleich zu deinem 750 Gramm set-up wäre dies ja schon eine richtige Einsparung, über ein Pfund.

  6. 7 barleybreeder
    25. Juli 2009 um 11:06

    Rute und Rolle wiegen bei mir „nur“ 420 Gramm. Das geht rollenmäßig sicher noch leichter. Nur allein die Tasche wiegt bei mir schon 250 Gramm. Dann noch so 100 Gramm Kleinkram.
    Ich schätze mal die Tenkara Tasche dürfte auch an die 300 Gramm wiegen. Und die sollte schon mit…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Translator

Kategorien


%d Bloggern gefällt das: