Archiv für Juni 2009

24
Jun
09

Leckerli für die Insel

Gerade eben ist der Rest des Trockenfutters für den Islandtrip von Spezial-Depot eingetroffen. Damit ist der Vorat an Travellunch komplett. Bis auf eine Mahlzeit habe ich das Sortiment so bestelt das wir jeden Tag eine andere Köstlichkeit genießen können.

Mittlerweile konnte ich auch auf anderen Touren schon fast die ganze Produktpalette von Travellunch probieren und finde sie durchaus essbar.

Meist habe ich am Ende einer anstrengenden Etappe absolut keine Lust mehr auf aufwendige Kochzeremonien, dann finde ich Tüte auf – Wasser drauf einfach ideal…

Futter für Island

Advertisements
23
Jun
09

Futter für’s Fjäll

Nachdem nun die Route durch das Borgefjell soweit steht und auch der Equipmentkauf bei meinen Mitreisenden fast abgeschlossen ist, fehlt nur noch sich um das Essen Gedanken zu machen. Dabei soll mal ausnahmsweise auf Travellunch verzichtet werden. Da wir mit dem Auto anreisen, ist es auch kein Problem das Futter nach unseren Wünschen zusammenzustellen.

Morgens gibt es wie immer Müsli, Mittags Schokoriegel oder Kekse. Abends sollen dann Nudeln, Kartoffelbrei, Couscous oder Rührei Abwechslung bieten, aufgepeppt mit Trockenpilzen, Trockengemüse, Röstzwiebeln, Sojaschnetzeln und Tomatenmark.

Als Nachtisch stehen Milchreis, Eierkuchen, Quarkkeulchen und Süßer Moment auf dem Plan.

Zum Abschluss nen Wisky.. 🙂

Für die angepeilten 9 Tage mit 8 Übernachtungen sind das **schluck** so an die 19 Kilogramm. Macht 800 Gramm Nahrung pro Person für jeden Tag.

Zusätzlich wollen wir versuchen unseren Speiseplan mit Bachforellen aufpeppeln. Zu diesem Zweck kommen 2 Angelruten mit auf Tour. Mal schauen inwieweit das möglich ist?!

17
Jun
09

Outdoorhandtuch – Schnäppchen

Vor Jahren war eine meiner ersten Anschaffungen das berühmte gelbe Outdoorhandtuch vonFour Seasons. Bei diesem hat mich von Anfang an die lederartige Haptik und der Preis gestört. Mittlerweise ist Microfaser allerdings so günstig geworden das man sogar beim Discounter um die Ecke bessere Alternativen findet.

In Hinblick auf die kommenden Touren habe ich mich deshalb bei Netto und Lidl umgesehen.

Fündig wurde ich bei Netto. Meine neuesten Erwerbungen sind je ein Bodenwischtuch und 2 Fensterputztücher (im Doppelpack). Beide jeweils für unter 2 Euro zu haben. In der Beziehung finde ich die preislichen Alternativen von den Outdoorausrüstern maßlos überzogen…wie vieles andere auch.

Das Bodenwischtuch besitzt eine Frotteseite, hat eine Größe von 50 x 50 cm und wiegt 95 Gramm. Für Kurztouern tut es aber sicher auch das Fensterputztuch (30 x 30 cm) mit einem Gewicht von 30 Gramm.

Wie ich finde ein echtes Schnäppchen, und so schön flauschig.

16
Jun
09

Routenbasteln für die Insel – die Zweite

Nachdem die Packlistenplanung steht, möchte ich nun etwas auf die geplante Route für unseren Islandurlaub 2009 eingehen. Wie einige vielleicht schon mitbekommen haben wird es mit einem Kameraden aus dem Forum Outdoorseiten.net auf die Insel gehen.

Mittlerweile haben Martin und ich schon einige gemeinsame Touren hinter uns gebracht und meinen uns auch auf dieser nicht auf den Geist zu gehen.

Nach Sichtung verschiedener Reiseberichte und seitenweisen Diskussionen in einschlägigen Internetforen, habe ich mich für eine Routenvariante Nord -> Süd entschieden. Ausschlaggebend war dabei die Ungewissheit ob die Tungnaafurt an der Hochlandhütte Jökulheimar machbar ist. Von Süden angegangen wäre diese Furt bei Unbegehbarkeit eine Sackgasse.

Sollte die Tungnaafurt nicht machbar sein, wäre eine Möglichkeit in 2 Tagen über den Gletscher Vatnajökull das Quellgebiet der Tungnaa zu umgehen. Inwiefern dies möglich sein wird, müssen wir sicher direkt vor Ort klären. An der Tourvariante sind einige andere Islandreisende ebenfalls interessiert. Leider konnten auch erfahrene Wanderer nicht mit Bestimmtheit sagen ob diese so machbar ist.

Sollte auch das nicht machbar sein, ist eine letzte Variante über die Veiðivötn angedacht. Die Route ist zwar mit knapp 300 km etwa 20 km länger als die anderen Varianten, sollte aber in 18 Tagen ebenfalls machbar sein.

Die Länge der Tagesetappen bewegt sich zwischen 15 und 20 Kilometer, die längste beträgt 24 Kilometer.  Auf der Strecke werden wir voraussichtlich 5 Hochlandhütten anlaufen, die es auch mal ermöglichen Schlechtwetter auszusitzen.Die 3 Tourenpläne mit Kilometerangaben…

Im Downloadbereich finden sich die 3 Routen als .gpx Datei…

15
Jun
09

Primaloftjacke – RAB Photon Hoodie

Für eine gute Freundin, und eventuell auch mich, habe ich 2 Versionen der RAB Photon bei Ultralightoutdoorgear geordert. Die RAB könnte möglicherweise meine TNF Redpoint Optimus Pro ersetzen. Die ist mit einem Gewicht von 680 Gramm nicht gerade ein Leichgewicht zum Trekken.

Ganz im Gegenteil zu den Photon Hoddies von RAB. Die Herrenversion wiegt im Packsack in der Größe M 465 Gramm, die Damenversion in der Größe 10 420 Gramm.  Im Vergleicht zur TNF könnte ich so locker noch 200 Gramm einsparen. Mir passt die M bei 180cm Körpergröße übrigens perfekt.

Trotz des recht niedrigen Gewichts sind die Jacken sehr gut ausgestattet. Die Verarbeitung ist vorbildlich.

  • Die Herrenversion besitzt 2 etwas höher angesetzte Außentaschen, sowie 2 Innentaschen. Die Damenversion 2 Außen- und eine Innentasche.
  • Innenstoff ist Pertex Quantum, außen Pertex Microlight
  • Im Körperbereich ist 100g Primaloft und an den Armen 60g Primaloft verarbeitet.
  • Die Kapuzen sind beid eim Volumen per Klett im Nacken verstellbar. Die Kapuzen können eingerollt werden wenn man sie nicht benötigt.
  • Die Bündchen sind per Klett verstellbar.  Im Saum ist ein verstellbarer Gummizug integriert.
  • In der Damenversion ist in der Kapuze teilweise Microfleece verarbeitet. Der Schnitt ist außerdem wesentlich körperbetonter. 😉

——————————————————–

Mittlerweile konnte die Jacke schon auf einigen Touren zeigen was sie kann. Besonders auf Island konnte sie ihre Stärken ausspielen. Dort kam die Jacke unter anderem ein paar Mal als eine Art Overbag für meinen Schlafsack zum Einsatz. Frühmorgens war die Jacke ordentlich feucht, dafür die Daune trocken. Trotzdem war die Jacke nach einer halben Stunde tragen am-Mann wieder trocken.

Auch als Isoschicht unter meiner Marmot Exum hat sie sich hervorragend bewährt.

Ein paar Bilder gibts im Album…

11
Jun
09

Packlisten – Gebastel für Island

Im August soll es im Trio nach Island gehen.  Geplant ist eine Strecke von ca. 300 km in 18 Tagen zurückzulegen. Da wir unmöglich den Proviant für die ganze Distanz mit uns führen können, werden wir ein Proviantpaket genau auf die Hälfte der Tour nach Nyidalur voraussenden. Den Rest müssen wir tragen. Neben der Verpflegung für 9 Tage muss streckenweise auch noch Wasser für 2 Tagesetappen durch die Wüste mitgeführt werden.

Deswegen sollte das Gewicht des übrigen Equipment so leicht wie möglich sein. Das dies in meinem Fall nicht UL sein wird ist klar, trotzdem sind wir mit einem Basisgewicht von unter 10 Kilo  im Vergleich zu früheren Touren immer noch recht leicht unterwegs. Die Planung von 2 für uns habe ich übernommen. Der Dritte im Bunde ist lieber selbst am Packlisten – Basteln… 😉

Eventuell ändert sich noch der eine oder andere Posten, im Großen und Ganzen ist es das aber. Am Grübeln bin ich noch ob sich die Mitnahme einer Videokamera lohnt?!

Die Packlistenvorlage stammt von Marcel Naumanns Blog – ausgeruestet.com – Vielen Dank dafür!

11
Jun
09

Weglos durchs Borgefjell – Vorbereitung

Auf der Suche nach einem attraktiven Wandergebiet in Skandinavien bin ich auf den Borgefjell Nationalpark aufmerksam geworden. Interessant fand ich dabei, das der Bekanntheitsgrad des Gebietes relativ niedrig zu sein scheint. Berichte über Trekkingtouren in dem weglosen Fjäll findet man sogut wie überhaupt nicht. Einzig im Outdoor-Magazin findet sich ein sehr ausführlicher Reisebericht und wichtige Infos zu diesem Gebiet. Ein anderer Bericht stammt von Peter Lill.

Letztendlich habe ich mich in etwa für die vorgeschlagenen Route aus der Outdoor entschieden. Nach aktueller Planung sind  9 Lauftage  eingeplant. Diese Rundtour hat den Vorteil das man sie bequem auf 6, 7 oder 8 Lauftage verkürzen kann.

Im Downloadbereich stelle ich eine .gpx Datei der geplanten Tour zur Ansicht in Google Earth oder MapSource bereit.

Ein paar Infos zum Borgefjell.

– Lage

Das 1500 Quadratkilometer große Gebiet liegt ca. 150 km südl. des Polarkreise und ca. 250 km nördlich von Trondheim.

– Gebietsinfos

Das Gebiet ist gekennzeichnet durch typisches nordisches Fjell, eine karge, hügelige Landschaft, nur auf etwa 5% der Fläche wachsen Bäume. In höher gelegenen Regionen findet man viele Geröllfelder. Zahlreiche Flüsse und Seen zergliedern die Landschaft. Aus diesem Grund eignet sich das Borgefjell auch hervorragend zum Fischen. Eine entsprechende Lizenz kann online unter www.inatur.no erworben werden. Das Angelzeug dazu ist jedenfalls schon komplett.

Mit dem Auto reist man über die E6 bis nach Majavatn und nimmt den Abzweig Richtung Tomaslia. In Tomaslia kann man das Auto parken. Die Parkgebühr von 30 Kronen pro Tag entrichtet man mittels „Kasse des Vertrauens“. Dazu findest man Briefumschläge ineinem roten Kasten. Geld rein..Autonummer und Reisedaten draufschreiben…fertig. So heben wir das jedenfalls gemacht.

-Anforderungen

Man sollte sich auf alle Fälle im Klaren darüber sein, dass eine Tour in absolut weglosem Gelände stattfindet, ohne die Möglichkeit Proviant nachzukaufen, oder Hütten in Anspruch zu nehmen. Das Zelt muss folglich mit ins Gepäck, dazu der gesamte Tourproviant.

Fehlende Markierungen fordern ein gutes Orientierungsvermögen, Geröllpassagen und Flussquerungen eine gute Trittsicherheit. Aus diesem Grund sollte man die Tagesetappen auch eher kurz wählen. Furtschuhe und Trekkingstöcke sind ein Muss. Als Kartenmaterial habe ich mir die 2 topographischen Karten Majavatn 1925III und Borgefjellet 1925II im Maßstab 1:50.000 des Statens Kartverk besorgt.

Als Reisezeit bietet sich der August und September an. Da das Borgefjell im Winter sehr vom Schnee verwöhnt wird, muss man im Juni und Juli noch mit einer Menge Schneefelder und Schmelzwasserflüsse rechnen.

Die besten Infos über die aktuellen und zurückliegenden Schneehöhen, Temperatur und Klima findet man auf der Website www.senorge.no.

Über die Wetterprognose kann man sich unter www.yr.no informieren. Nach Eingabe Majavatn landet man in dem Gebiet des Borgefjell.

yr.no: Forecast for Majavatn




Translator

Kategorien